Archiv für den Monat: Februar 2015

Back to the 30’s

Am Samstag stand der Fokus ganz auf das Art Deco Weekend. Hier wurden die 30iger Jahre wiederbelebt. Alle liegen in Sachen aus der damaligen Zeit herum, Autos von damals fuhren überall herum, an jeder Ecke gab es Livemusik von damals. Sogar die neuseeländische Luftwaffe unterstütze dieses Event und flog regelmäßig mit alten Flugzeugen immer wieder über den Ort und vollführten die eine oder andere Show. Alle Leute waren super drauf … einfach eine tolle Stimmung. Ein Event ganz nach meinem Geschmack und Schwerstarbeit für meine Kamera 🙂

20150221-DSC07788

Von der Hauptstadt in die Vergangenheit

Von Wellington ging es dann weiter Richtung Nordosten. Über ziemlich unebene Nebenstraßen gab es einen Ausflug nach Taumatawhakatangihangakoauauotamateaturipukakapikimaungahoronukupokaiwhenuakitanatahu. Ich hoffe, dass ich den Namen richtig geschrieben habe. Wer einen Fehler entdecken sollte, kann es mir gern mitteilen … 🙂  Hier waren wir nur, um das Ortsschild zu fotografieren.

Anschließend führte uns der weg direkt nach Napier zum Art Deco Weekend. Napier begrüßte uns erwartungsgemäß mit strahlend blauen Himmel bei angenehmen 30 Grad. Die Stadt pulsierte vor lauter Menschen und Programmhöhepunkten. Es war ein sehr schönes Gefühl, hier angekommen zu sein.20150220-_DSC3957

Kurzbesuch in der Hauptstadt

Den heutigen Nachmittag nutzen wir für einen kurzen Besuch in Wellington. Nach zwei Wochen Ruhe und wenigen Menschen auf der Südinsel war das ein krasser Wechsel. In der Hauptstadt pulsierte das Leben. An jeder Ecke war was los. Die Bars und Restaurants fühlten sich sehr schnell zur Rush Hour.  Erstaunlicherweise gab es wenig Wind – da Wellington dafür bekannt ist, des es hier ziemlich oft stürmisch zugeht.

20150219-DSC07270

Seitenwechsel

Heute hieß es Abschied nehmen von der Südinsel. War eine tolle Zeit mit überwältigenden Landschaften und sympathischen Einheimischen. Mit der Fähre ging es dann Richtung Nordinsel. Und damit es auch noch etwas für’s Auge gab, führte die Fahrt direkt durch den wunderschönen Queen Charlotte Sound. Das Wetter hatte mal wieder perfekt mitgespielt.

20150219-DSC07043

In Blenheim auf Weintour

Heute sah unser Programm nur einen Punkt vor. Eine Weintour durch die verschiedenen Güter rund um Blenheim. Das Wetter meinte es auch gut und spendierte Temperaturen von mehr als 30 Grad in der Sonne, so dass der Durst ständig dabei war. So ließen wir uns von Weingut zu Weingut kutschieren und mussten überall die leckeren Sorten verkosten. Mittag gab es einen Stopp für ein ordentliches Mittagessen, so dass wir auch noch am Nachmittag fit waren, um weiter auf Tour gehen zu können 🙂 Abgerundet wurde der Tag mit einem Besuch bei einer Schokoladenfabrik.

20150218-DSC06519

On Tour

Kurzer Status zur aktuellen Reiselage. Vom Lake Tekapo ging es weiter Richtung Christchurch zu Banks Peninsula. Dort lag unser nächster Backpacker in der Okains Bay. Die Fahrt versprach herrliche Ausblicke und umso mehr Kurven und Steigungen. Dort besuchten wir Akaroa, ein schickes kleines französisches Dorf. Von hier ging es dann weiter nach Hamner Springs, wo wir uns aktuell befinden.

20150216-DSC05861

Die Reise geht weiter

Eigentlich hatte ich vor, öfters Beiträge einzustellen. Leider ist das Internet nicht immer so schnell, dass ich die nötige Zeit dafür habe. Oder aber ich bin abends einfach zu müde … 🙂

Unsere Reise setzte sich im Süden der Südinsel fort. da wir vor dem Doubtful Sound noch etwas Zeit hatten, machten wir vorher noch einen Abstecher zum Milford Sound. Beides war absolut schön – bei feinsten Sommerwetter. Auf dem Doubtful Sound blieben wir gleich über Nacht. Geschlafen wurde auf einem Boot. So hatten wir Gelegenheit, den Sonnenuntergang und Sonnenaufgang dort erleben zu dürfen. Wer die Gelegenheit hat, der sollte dies auch machen.

Anschließend ging es mit dem Auto weiter Richtung Süden bis zum südlichsten Zipfel. Die Reise führte weiter nach Dunedin und von dort aus Richtung Twizel. Aktuell sind wir in Tekapo gestrandet. Eine schöne Lokation, um den Sternenhimmel zu fotografieren.

Ein paar Bilder der letzten Tage sind jetzt zu sehen. Bilder von allen Etappen sind nicht vertreten. Dazu hat die Zeit gefehlt. Schließlich bin ich hier, um neue Bilder aufzunehmen 🙂

DSC00958

einfach nur toll …

… was man alles in Neuseeland erleben und sehen kann.

Das es schön wird, war schon vorher klar. Seit ich aber in Neuseeland bin, werden meine Erwartungen übertroffen. Die Landschaft ist überwältigend. Die Farben der Natur sind fantastisch. Wer gern fotografiert, bekommt hier Blasen am Auslösefinger 🙂 Meine Kamera muss Schwerstarbeit leisten.

Die letzten Tage waren wir am Lake Matheson. Dort hofften wir auf Windstille, um die Spiegelung der Alpen im See sehen (und fotografieren zu können). Als wir vor Ort waren, war es leider sehr windig, aber wir machten dem Wind klar, dass wir mehr Ausdauer besitzen …. und wurden belohnt 🙂 Was wir dann zu sehen bekamen, war unbeschreiblich. Der Lake Matheson wurde abends zum Spiegel für die Alpen.

Von dort aus ging es weiter Richtung Lake Wanaka mit etlichen Zwischenstopps und kleineren Umwegen. Überall Natur pur in allen möglichen satten Farbtönen. Von Wanaka ging es dann direkt nach Queenstown. Bilder dieser Route kann man auf einmal gar nicht zeigen. Dazu gibt es auf dem Wege zu viele sehenswerte Ziele. Aber zukünftig wird dies nachgeholt. Die nächsten Tage geht es weiter in den Süden, wahrscheinlich ohne Internet und somit auch keinen aktuellen Bericht. Macht nichts, ist ja schließlich Urlaub 🙂

Hier ein paar Impressionen der letzten Tage :

_DSC9959